Die letzte Hexenverbrennung

Künstler: Jonas Liaukus Entstehungsjahr: 1981 m.

Die 1980 von Jono Liauko geschaffene Skulptur „Letzte Hexenverbrennung“ versetzt die Besucher zurück in das finstere Mittelalter. In verschiedenen Kulturen kannte man zu verschiedenen Zeiten viele unterschiedliche Strafen – Gefängnis, Galgen, Ertränken, Erschießen … Doch wer der Hexerei für schuldig befunden wurde – meist waren es Frauen – wurde verbrannt. Hexen wurden zunächst beschuldigt, mit dem Teufel gemeinsame Sache zu machen. Die geeignetste Strafe für diese Sünde bestand nach damaliger gängiger Meinung im Tod auf dem Scheiterhaufen. In Litauen sollen die Strafen milder ausgefallen sein als in anderen europäischen Ländern. Doch die grausamen mittelalterlichen Traditionen fanden ihren Weg auch in die litauische mündliche Überlieferung.

Fotos

hören

Winter Sounds

Haus Eule